erfolgreiche Marken vermitteln Gefühle

Ein Spaziergang im Kopf deines Wunschkunden

Was mein Urlaub mit dem Wunschkunden zu tun hat

 

Während du diese Zeilen liest, bin ich gerade dabei, die Wäscheberge zu bewältigen. Wir sind von unserem Urlaub zurückgekehrt – vielleicht kommt auch dir das bekannt vor? Die Kinder müde, der Kühlschrank leer (womit ich kein Problem habe, da braune Haut ohnehin schwerer ist 😉), der Kaffee aus, die Pflanzen durstig und die Temperaturen grenzen an Rekordhöhen. Aber ja, es gibt Schlimmeres. Wir brauchen jedenfalls frische Wäsche 😉.

 

Ich bin gut erholt, was ich u.a. darauf zurückführe, im Urlaub nicht mehr ständig online zu sein. Ich kann mittlerweile Social Media ganz gut ausblenden 😊 und habe auch kein schlechtes Gewissen mehr, nicht spontan auf irgendwelche Nachrichten zu antworten, was übrigens nicht immer so war.

 

Unser Urlaub führte uns heuer nach Griechenland. Wir machen normalerweise nicht ausschließlich Badeurlaub, sondern versuchen, immer auch Land und Leute und deren Kultur kennenzulernen. So hatten wir zB einige Ausgrabungen besucht, Knossos und Malis, die Zeus-Höhle und Spinalonga, die als Lepra-Insel bekannt wurde. Und jetzt kommt’s: Wir unternahmen auch einen Tagesausflug ins Landesinnere. Genau das war das Highlight. Warum und was das mit dem Wunschkunden zu tun hat, das möchte ich dir jetzt erzählen.

 

Authentisch, persönlich, echt

Mit diesen Worten beschreibe ich unseren griechischen Guide Nektarus, den wir für diesen Tag gebucht hatten. Er checkte gleich zu Beginn ganz subtil, ob wir Humor hatten, erzählte uns spannende Geschichten und führte uns an Orte und zu Menschen, mit denen wir sonst nicht in Kontakt gekommen wären.

Das ist nun nichts Außergewöhnliches für einen guten Guide. Das, was uns allerdings faszinierte, war das Gefühl, das er uns vermitteln konnte: Wir hatten so viel Spaß in diesem Auto, in dem wir zusammengepfercht auf holprigen Wegen aneinander klebten und dem lauten Bariton dieses Griechen, der wirklich gut singen konnte, während der Autofahrt lauschten und uns zeitweise vor lauter Lachen den Bauch hielten. Wir hatten Riesenspaß. Das ist der Tag, der für die Kids und uns Eltern als das schönste Urlaubserlebnis gilt. Das ist die Situation, die Oma und Opa schon per WhatsApp vom Urlaubsort bekommen haben. Das ist die Geschichte, die ich euch heute weitererzähle. Eine Geschichte über Emotionen. Eine Geschichte, die wir uns immer in Erinnerung behalten und über die wir noch öfters lachen werden.

 

Menschen vergessen nicht das Gefühl

„Menschen werden vergessen, was du gesagt hast. Menschen werden vergessen, was du getan hast. Aber Menschen werden niemals vergessen, welches Gefühl du ihnen vermittelt hast“, sagte die amerikanische Bürgerrechtlerin Maya Angelou einst.

Dieser Grieche hat es verstanden, unsere Gedanken zu lesen: Was wollten wir wissen? Was interessierte uns? Womit konnte er uns überraschen? Wie konnte er uns einen unvergesslichen Tag bescheren? Ich hatte das Gefühl, er machte einen Spaziergang durch unsere Köpfe. Er war auf Augenhöhe mit seiner Zielgruppe – mit uns. Genau das macht erfolgreiche Marken aus: Seine Wunschkunden ganz genau zu verstehen.
Ein singender Grieche, der es verstand, Emotionen zu wecken und Geschichten zu erzählen.

 

 

Übrigens – das ist er, der singende Nektarius mit meinem Sohn vor einer ziemlich kitschigen Kulisse im Landesinneren von Kreta. Von einer Hörprobe sehe ich aufgrund des Urheberrechts besser ab 😜.

 

Für Nektarius war es ein leichtes Spiel, eine „gmahde Wiesn“, wie wir in Wien zu sagen pflegen. Wir waren absolute Wunschkunden von ihm und er passte perfekt zu uns, weshalb der Tag für beide Seiten unvergesslich bleibt.

Ein kleines Beispiel, das dir zeigen soll, dass die Arbeit mit dem absoluten Wunschkunden viel Freude bereitet.

 

Weißt du, was deine Zielgruppe hören will? Weißt du, was deinen Wunschkunden wirklich interessiert? Nur dann, wenn du das weißt, bist auch du in der Lage, Emotionen zu vermitteln. Nur dann wird sich dein Wunschkunde von dir angesprochen fühlen und an dich erinnern.

Du bist dir nicht ganz sicher, wer dein Wunschkunde ist und wie du ihm helfen kannst? Klicke hier und erfahre mehr. Und ich verspreche dir, du musst nicht singen 😉.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.