Wie du deinen Online Workshop erfolgreich planst und durchführst – 6 Tipps. Interview mit Sandra Schmid

Vermeide diese Stolperfallen und dein Online-Workshop wird ein voller Erfolg

Beachte diese 6 Tipps

 

In diesem Beitrag durfte ich Sandra Schmid, ihres Zeichens Gründerin von Lernraumdesign, interviewen. Sandra ist Expertin für digitales Lernen. Sie erzählt uns ihren persönlichen Weg, wie sie aus der Not von Freunden und Bekannten heraus die Gunst der Stunde nutzte, um ihr eigenes Business zu gründen. Und das neben ihrer Vollzeitbeschäftigung.

Weiters kannst du von Sandra lernen, wie sie an ihre Nischenfindung herangegangen ist, wie sie ihre Zielgruppe gefunden und verifiziert hat. Sandra ist einen vorbildlichen Weg gegangen, der zwar etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, aber der sie auch schrittweise zur starken Marke führt.

Im zweiten Teil des Interviews verrät uns Sandra viele Tipps, damit auch dein Online Workshop erfolgreich wird.

 

Doch bevor wir starten, eingangs ein paar Worte und eine kurze persönliche Geschichte.

Warum kauft der Kunde?

 

Der Kunde kauft dann, wenn er ein (akutes) Problem hat. Sei es nun das berühmte fehlende Loch in der Wand, einige Kilos zu viel auf der Wage oder eben wenn er nicht weiß, worauf er bei der Durchführung des eigenen Workshops achten soll.

Der Kunde kauft dann genau bei dir, wenn du im Moment der Kaufentscheidung die richtige Lösung für ihn hast. Und idealerweise unter den Auswahlmöglichkeiten die für ihn beste Wahl bist. Du nimmst in seinem Kopf bereits die Pole-Position ein und wartest nur noch darauf, „abgerufen“ zu werden.

 

Die Voraussetzung für all das ist, dass der Kunde bereits Vertrauen zu dir aufbauen konnte, sprich, dich schon kennt.

 

Ich in der Rolle des Kunden

 

In der folgenden Geschichte – die Begebenheit liegt noch nicht so lange zurück, war ich selbst in der Rolle des Kunden. Und ich kaufte bei Sandra einen Workshop!

Spulen wir einfach mal ein paar Wochen zurück: Ich bereitete gerade meine Präsentation für meinen Zielgruppenworkshop vor, zu dem inzwischen über 100 Personen angemeldet waren. Ganz ehrlich, diese Gruppengröße war ich nicht gewohnt.

Und zugegeben, obwohl ich dachte, ich wäre gut vorbereitet, war ich im Vorfeld etwas nervös. Umso mehr freute es mich, dass das Feedback danach einfach nur berauschend war und ich voll motiviert bin, den Workshop bald einmal zu wiederholen.

 

Doch nochmals zurück. Ich bin also noch in der Vorbereitungsphase meines Zielgruppenworkshops, in dem es darum ging, seine Zielgruppe auf emotionaler Ebene zu verstehen.

In einem Tag ist es also soweit.

In meiner selbst auferlegten Pause mache ich keine Bewegung (!), sondern scrolle durch die LinkedIn-Posts.

Und da war sie! Sandra, die Lernexpertin kündigt folgenden Workshop an: „Vermeide unbedingt diese Stolperfallen bei deinem Online-Workshop“. Das musste ich haben. Sofort!

 

Sandra war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und noch dazu hatte sie das perfekte Angebot für mich!

Wer will schon in Fallen tappen? Ich nicht. Für gute Tipps zur Optimierung bin ich immer zu haben. Außerdem stalkte ich Sandra schon länger auf LinkedIn. Ich kannte ihre ausführlichen und mit Mehrwert gespickten Blogposts, – ich konnte also nur das Beste erwarten!

 

Mein spontaner Kauf bei Sandra und ihre großartigen Tipps, die ich danach gleich bei meinem Workshop integrieren konnte, hatte sich mehr als gelohnt!

 

Und hier kommt noch ein schöner Nebeneffekt von zufriedenen Kunden: Mein großes Danke!!! Wenn du deinen Workshop optimieren willst, hol dir unbedingt Sandra mit ins Boot!

 

Vertrauensaufbau mit Gratiscontent

 

Du siehst, die Themen Vertrauensaufbau mit viel Gratiscontent, mit dem du „in Vorleistung gehst“, zahlt sich aus. Die Strategie funktioniert. Denn dadurch positionierst du dich nicht nur als Experte, sondern bleibst auch bei deinen potentiellen Kunden im Kopf präsent. So bist du jedenfalls in der engeren Wahl, wenn es zur Kaufentscheidung kommt. Und irgendwann kommt es dazu, sonst würdest du dich nicht für das Thema interessieren. 

 

Bei der Entscheidung für eine bestimmte Marke geht es immer um Vertrauen

 

So, ich möchte euch das Interview mit Sandra nicht länger vorenthalten.

Im ersten Teil erzählt sie uns ihre Geschichte.

Und ab Minute 14 sprechen wir über einige Stolperfallen, die auch du in deinen Zoom-Workshops bzw. Online Workshops vermeiden solltest.

Viel Spaß mit dem Video

 

 

 

Befolge folgende Tipps für deinen ZOOM-Workshop oder Online-Workshop

Die Details erfährst du im Video:

 

Tipp #1: Stell die richtigen Icebreakerfragen. Warum? Schau gerne ins Video.

Tipp #2: Interaktion: Wie es dir gelingt, dass sich die Teilnehmer aktiv eingebunden fühlen und was du optimalerweise tun kannst. Du weiß ja, Online-Interaktion ist schwieriger als Offline-Interaktion.

Tipp #3: Achte auf genaue Anweisungen.

Tipp #4: Zeit! Ein bestimmter Trick hilft dir, die benötigte Zeit zu überbrücken (mehr dazu im Video)

Tipp #5: Recaps – wieder und immer wieder!

Tipp #6: So gelingt der Wiedereinstieg nach der Pause. Das ist übrigens neben #4 mein Lieblingstipp 😉

 

 

 

 

 

Was sind denn deine Erfahrungen mit Online-Workshops? Hast du einen weiteren Tipp für uns? Dann teile ihn doch gerne in den Kommentaren.

 

Du kannst dir das Video gerne auf YouTube ansehen.

Nähere Infos zu Sandra und ihrem umfangreichen Content findest du hier: www.lernraumdesign.de, Sandra auf LinkedIn 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.