Wien Marathon_Michaela Benkitsch

Meine Top 5 Take-Aways vom Wien-Marathon #glaubandich

Am vergangenen Wochenende fand der 36. Wienmarathon statt. Ja, diesmal war ich nicht nur passiv dabei, um Freunde anzufeuern, sondern lief aktiv beim Halbmarathon (21 km) mit. Für mich ein sehr ambitioniertes Ziel und ich bin stolz darauf, es geschafft zu haben 😊.

Was dieses – im wahrsten Sinne des Wortes – sportliche Ziel mit meinem Business zu tun hat und welche Parallelen es zwischen persönlichen und beruflichen Zielen gibt, darauf möchte ich heute näher eingehen.

 

Sag ja!

Schnell ist’s passiert im vergangenen Herbst, als wir mit guten Freunden essen waren. Ich wurde zu später Stunde quasi überrumpelt, beim Halbmarathon mitzumachen, ich sagte spontan zu. Doch im Hinterkopf hatte ich parallel meine Zweifel, – ich war bereit, jederzeit einen Rückzieher zu machen.

Aus dem Rückzieher wurde dann doch nichts, da mich meine Freunde ständig an den Marathon, die unglaubliche Energie und Stimmung vor Ort, erinnerten. Dennoch, ich hatte viele Ausreden parat, um nicht mit dem Training beginnen zu müssen: So mussten meine betreuungsintensiven Kinder herhalten, ein anderes Mal das Wetter, dann die viele Arbeit – irgendwie kam ich einfach nicht zum Trainieren. All das raubte mir die Zeit und Lust, endlich loszulegen.

Doch je näher der Event rückte, desto mehr setzte ich mich selbst unter Druck: Ich wollte endlich für mich eine definitive Entscheidung treffen! Und ja, jetzt, wo die Zeit drängte, war ich soweit: Ich wollte es mir selbst beweisen und mitmachen! Jetzt war der Schalter umgelegt, ab nun, 5 Wochen vor dem Event, ging es Schlag auf Schlag!

 

Ich legte mir einen Trainingsplan zurecht, stellte meine Ernährung um, machte sogar noch eine Fastenkur, um auch meinen Zellen etwas Gutes zu tun und trug mir tatsächlich meine Trainingseinheiten in meinen Terminkalender ein, holte mir regelmäßig meine Dosis Motivation von meinen Laufbuddies…. Es lief von Woche zu Woche besser. Ich begann mit 5 km und steigerte mich auf bis zu 30 km Lauftraining pro Woche. Langsam machte sich das Gefühl breit, dass ich es tatsächlich schaffen konnte. Und so war es auch: Der Zieleinlauf auf der Wiener Ringstraße war sensationell. Und ich werde vielleicht sogar nächstes Jahr zum Wiederholungstäter 😉.

Michaela Benkitsch_Marathon

 

Die Erfolgsfaktoren:

Aber was waren tatsächlich die Erfolgsfaktoren, um dieses sehr hoch gesteckte persönliche Ziel zu erreichen? Und welche Parallelen kann ich zum Business erkennen? Lies gerne weiter:

 

1. Steck dir ein extrem hohes Ziel

Definiere ein für dich (fast unerreichbares) Ziel, das dich inspiriert, auch wenn du zu diesem Zeitpunkt noch nicht weißt, wie du das überhaupt erreichen kannst. Es lockt dich aus deiner Komfortzone, du setzt plötzlich Energien frei, von denen du gar nicht gewusst hast, dass sie existieren.

Hast du dir für dein Business ein langfristiges Ziel gesetzt? Ich rede jetzt nicht von deiner Vision, oder das, was in 5-10 Jahren sein wird. Das ist mir zu langfristig, zu weit weg. Ich spreche von einem großen Ziel, welches du im nächsten Jahr erreichen willst. ZB den Schritt von Offline- zum Online Business zu wagen? Oder deinen ersten Online-Kurs zu launchen? Oder vom Angestelltenverhältnis in die Selbständigkeit? Oder x Tausend Euro verdienen?

 

2. Geheime Ziele? Vergiss es, du wirst sie nicht verfolgen! Rede über dein Ziel

Es ist wichtig, dass du über dein Ziel sprichst, denn nur so wird es zu einem realen Ziel, du erweckst es quasi zum Leben. Erst dann, wenn du deinen Freunden, Bekannten, Mitstreitern davon erzählst, wird es auch für dich selbst verbindlich. Erst dann wirst du es konsequent verfolgen, du wirst alles geben, weil du es unbedingt erreichen willst.

Bleibt es geheim, wird es in der Schublade verschwinden und du wirst sehr kreativ sein, um dich zu rechtfertigen, warum du es nicht verfolgen willst. Business as usual wird deinen Alltag bestimmen.

 

3. Das WAS ist das Ziel, das WIE ist der Weg dorthin

Es gibt unterschiedliche Wege, wie du dein Ziel erreichst. Entscheide dich für den Weg, der genau zu dir passt und gehe ihn konsequent.

Für das Halbmarathontraining habe ich detaillierte Wochenpläne aufgestellt, sogar ein Essensplan wurde ausgearbeitet, Ruhezeiten strikt eingehalten, Recherchen durchgeführt. Die Vorgangsweise für die Erreichung meiner Businessziele ist die gleiche: Ich lege mir eine Strategie zurecht, die genau zu mir passt, dann definiere ich einen Maßnahmenkatalog.

 

4. Hör nicht auf die anderen, denn das richtige Mindset ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor

In deinem Umfeld wird es immer Zweifler geben, die dir weismachen wollen, dass du es lassen sollst, dass du es nicht schaffst. Vermeide es, dich mit negativen Menschen zu umgeben. Sie rauben dir Energie und deine Motivation. Geh konsequent deinen Weg und suche dir die Menschen aus, die dich unterstützen.

 

5. Such dir Gleichgesinnte

So, wie im Sport, ist es auch im Business: Alles ist einfacher, wenn du die richtigen Partner hast. Beim Lauftraining ist es dein Laufpartner, – die Motivation kommt ganz von selbst, wenn du weißt, du bist nicht alleine.

Im Business ist es gerade für uns Selbständige ähnlich: Such dir Gleichgesinnte, mit denen du dich austauschen kannst. Das kann zum Beispiel eine Mastermindgruppe sein, oder ein Buddy, mit dem du dich regelmäßig (online) triffst. Hier besprichst du deine Themen und holst dir Hilfe und Motivation, andere Perspektiven und Erfahrungen sind immer sehr hilfreich.

 

Ein Business erfolgreich zu führen, ist tatsächlich vergleichbar mit einem Marathon. Ein Marathon bedarf langer Vorbereitung und hartes Training. Auch Spaß an der Bewegung und das richtige Mindset sind essentiell. Ich betone auch immer wieder: Markenaufbau ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Du brauchst die richtige Strategie, alle Rädchen im Gesamtgefüge müssen perfekt zueinander passen. Und du brauchst Geduld und Ausdauer, denn die Erfolge werden sich nicht von heute auf morgen einstellen.

 

Von welchem großen, persönlichen oder beruflichen Ziel magst du uns erzählen?

Habe ich einen wichtigen Erfolgsfaktor vergessen? Dein Input ist ganz herzlich willkommen. Ich freue mich darauf.

 

Alles Liebe,

Michaela

 

 

 

 

PS: Übrigens – das Foto zeigt meine Freunde und mich, gemeinsam haben wir unser Ziel erreicht.

PPS: #glaubandich heißt es am Medaillenband 😊 – wie passend 😊.

PPPS: Kennst du schon meinen kostenlosen Marken-Mini-Kurs? 

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.